Spaß am Judo

Dirk Die Internationalen Sachsen Masters sind bei den Kämpfern der älteren Judogeneration recht beliebt. Das zeigte sich in diesem Jahr auch an der internationalen Präsenz der Kampfsportler, welche unter anderem aus Russland, der Türkei, österreich, der Slowakei, Großbritannien, Finnland, Slowenien, Tschechien und Kasachstan anreisten. Insgesamt konnte sich der sächsische Verein über 115 Teilnehmer freuen, zu denen auch die beiden Bad Belziger Judoka Dirk Gröber und Marco Ahlgrimm zählten. In den Vormittagsstunden konnten sich beide Kämpfer reine Bodenkämpfe anschauen, bevor es für sie ernst wurde. Marco Ahlgrimm zog sich in seinem zweiten Kampf eine Verletzung zu und musste ausscheiden.

Dirk und Marco Dirk Gröber (+100 kg) hatte in seiner ersten Auseinandersetzung einen starken Russen gegen sich, welchen er nicht bezwingen konnte. Den zweiten Kampf entschied er für sich durch eine Hantei Entscheidung. Der dritte Kampf gegen Guido Bars vom SV Justitia Berlin ging gegen ihn aus und die vierte Auseinandersetzung entschied er wieder für sich. Somit wurde er Dritter und nahm die Bronzemedaille mit heim. Beide Sportler wollen im Juni bei den in Glasgow stattfindenden Veteranen Europameisterschaften starten und sehen die kommenden Turniere als gute Vorbereitung an. dg