Seeger aktiv Pokalturnier

Seeger 2018 Das am vergangenen Wochenende vorherrschende Winterwetter, die dadurch bedingten negativen Verkehrsbeeinflussungen und die immer noch grassierende Influenza hielten über 550 Judoka, aus sieben Bundesländern und von 64 Vereinen nicht davon ab, sich in Bad Belzig zu messen. Die ansprechend ausgestaltete Albert-Baur-Halle bot insgesamt vier Wettkampfflächen und ein hohes Niveau an Kämpfen. Zur Freude des ausrichtenden Judoclub Bad Belzig waren am vergangenen Samstag die Altersklassen der U18, U21 und die Männer und Frauen gut besetzt. In der U15 sorgten Florian Mandel (37 kg), Leon Oertel (/-46 kg), Magomed Khaidarkhanov (-34 kg), Hamzat Sulsanov (-66 kg) sowie Deni Vatraev (-37 kg) für Edelmetall.

Das Leichtgewicht Marlene Grund (U18 / -44 kg) freute sich auf ihre Kampfpartnerin, ging aggressiv ins Wettkampfgeschehen und versuchte immer wieder die gelernten Techniken anzuwenden. Sie belegte den ersten Platz. Ihre Trainingspartnerin Lara Köpping musste insgesamt viermal auf die Matte, entschied zwei Kämpfe für sich und kam mit dem dritten Platz ebenfalls aufs Treppchen. Die beiden Bad Belziger Sportschüler Lucas Zwank (-81 kg) und Larius Naruhn (-55 kg) machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess, siegten in all ihren Auseinandersetzungen und scheuten sich nicht in der U21 und bei den Männern erneut zu starten. Die Kämpfer der U18 sorgten mit ihren guten Leistungen für den 1. Platz in der Mannschaftswertung.

Seeger 2018 Das war jedoch noch nicht genug. Den nächsten Mannschaftpokal holte sich der JCBB in der U21. Nach drei Jahren Kampfpause stellte sich Kampfrichterin Pauline Hildebrandt (-70 kg) wieder auf die Matte und belegte nach einem gewonnenen und einem verlorenen Kampf den zweiten Platz. Otto Traus (-81 kg) tat sich in seinem ersten Kampf nach längerer Trainingspause schwer und konnte im letzten Moment noch das Ruder rumreißen. Nach zwei gewonnenen Kämpfen belegte er den ersten Platz. Ebenfalls den ersten Platz belegte Sportschüler Larius Naruhn in der U21 (-55 kg).

Die Stimmung in der Baur-Halle wurde bei den Kämpfen der Männer und Frauen noch einmal ordentlich angeheizt. Die Kämpfer der Landesliga Mannschaft des JCBB waren zahlreich vertreten und maßen sich in ihren entsprechenden Gewichtsklassen. Carsten Schreier (-100 kg), Martin Lehmann (-100 kg) sowie Lucas Zwank (-81 kg) belegten jeweils die dritten Plätze. Jaques Traus hatte in der Gewichtsklasse bis 73 kg eine stark besetzte Kampfgruppe erwischt und konnte nicht punkten. Seine Kampfeslust verlor er jedoch nicht, meldete sich für die OPEN-Liste der Männer an und erkämpfte dort den ersten Platz. Schön anzusehen war auch, wie Lucas Zwank mit seinen 81 kg dem Schwergewicht Sebastian Hesse mit über 100 kg das Leben auf der Tatami nicht leichtmachte und nach Punkten siegte. Dank der Unterstützung der für den JCBB kämpfenden Judoka aus Jüterbog, Brandenburg, Falkensee und Rathenow konnten die Männer ebenfalls den ersten Platz in der Mannschaftswertung erkämpfen.

Seeger 2018 Wer glaubte, dass am Samstag die Stimmung in der Baur Halle schon ihren Zenit erreicht hatte, wurde am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt. Die bei den Kindern der U9 und U12 mitgereisten Verwandten und Freunde des Judosports erzeugten beim Anfeuern einen sagenhaften Geräuschpegel. Die Bad Belziger Kinder hatten es hier mit starken Gegnern zu tun. Den Sprung aufs Treppchen schafften in der U9 Jan Ole Trallo (-37 kg), Jay Daniel (-37 kg), Adam Beibulatov (-23 kg), Mia Manek (-24 kg) sowie die Schwestern Dzhamilya und Dzhannat Bakhaeva. Zur Freude der jungen Sportler erkämpften auch sie sich den ersten Platz in der Mannschaftswertung. Bei den Kämpfern der U12 überzeugte der junge Alishan Tepsaev (-37 kg). Erst im Dezember bestand er seine erste Kyu-Prüfung (8. Kyu). Kraftvoll und mutig trat er den meist viel höher graduierten Gegnern entgegen, ließ sich nicht beirren und setzte die Hinweise seines Trainers Dirk Gröber effektiv um. Weitere Platzierungen erkämpften sich Leni Meta Borchardt (-48 kg) und Ole Rademacher (+46 kg). Der JCBB ist stolz auf seine Kämpfer und bedankt sich auch beim Sponsor des Turniers, dem Sanitätshaus Seeger hilft, für die jahrelange Unterstützung. dg

> Auswertung < 

> Zur Bildergalerie <