Training mit dem Olympiateilnehmer Simon Yacoub

Simon Yacoub Die Bad Belziger Judoherren nutzten erneut die Chance, mit einem Bundesligakämpfer zu trainieren. Simon Yacoub ist gebürtiger Leipziger und seit seinem fünften Lebensjahr ein leidenschaftlicher Judoka. 2016 startete er für Palästina bei den Olympischen Spielen in Rio und konnte in seiner langjährigen Judolaufbahn viele Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene erzielen. Beim Judoclub Leipzig ist er Kämpfer der 1. Bundesliga und auch als Trainer tätig. Die Bad Belziger trainierten im Sportforum / Nordanlage in der Judohalle Leipzig und waren sichtlich überrascht, welch tolle Ausstattung die Sportschüler dort haben. Sehr bewegt war Marco Ahlgrimm, denn er kannte diese Trainingsstätte aus seiner Jugendzeit als Sportschüler der damaligen Kinder- und Jugendsportschule Leipzig.

Simon Yacoub Nach einer ordentlichen Erwärmung konnten sich Dirk Gröber, Christian Zwank, Michael und Jaques Traus, Marco Ahlgrimm sowie Olaf Beelitz von Simon Yacoub eine gewünschte Technik, Ippon Seoi Nage (Punktschulterwurf), demonstrieren lassen. Seoi Nage ist sicher einer der besten Würfe des Judo, jedoch ist er nicht einfach umzusetzen. Yacoub zeigte ihnen diese Technik mit vielen Varianten. Er widmete sich jedem Trainingspaar, korrigierte Technikstellungen und beantwortete in äußerst kompetenter und sympathischer Form Fragen der Sportler.

Simon Yacoub Nach einem fast zwei stündigen intensiven Training waren die Bad Belziger sichtlich geschafft. Simon Yacoub sorgte bei den gestandenen Judoka für sehr viel Ehrfurcht. Alle Teilnehmer waren begeistert von der Trainingseinheit. "Das war ein super Training und man nimmt immer wieder Ideen und Anregungen für seine Schützlinge mit" schwärmte Trainer Dirk Gröber.

In den späten Nachmittagsstunden besuchten die Bad Belziger noch den Wettkampf der 1. Judo-Bundesliga zwischen dem JC Leipzig und dem KSV Esslingen, welcher unentschieden ausging. dg