Judokämpfe auf hohem Niveau

Mazda Cup 2017 Der Mazda Cup in Potsdam ist für viele Judovereine aus den Bundesländern Brandenburg und Berlin der erste Wettkampf in der neuen Judosaison. Dementsprechend hoch war die Teilnehmerzahl und auch das Wettkampfniveau, was die Bad Belziger Judoka der U11 und U13 deutlich zu spüren bekamen. Die Listen waren stellenweise mit über zwanzig Startern besetzt und das bedeutet, dass man nach einem ersten verlorenen Kampf kaum die Chance hat in seiner Gewichtsklasse nochmal zu kämpfen und ausscheidet. Trainer Christian Zwank hatte alle Hände voll zu tun und wusste gar nicht, wen er zuerst coachen sollte, da auf fünf Matten gleichzeitig gekämpft wurde. Die in der U11 startenden Sportler Frederik Müller, Jason Haase und Simon Zwank konnten diesmal in ihren Auseinandersetzungen nicht punkten. Die Zwillinge Julian und Erik Scheer sowie Maximilian Schiller kämpften sich auf einen guten fünften Platz vor. Ole Rademacher bescherte dem JCBB in der U11 / +46 kg die erste Medaille. Er musste bei den Schwergewichten vier Mal auf die Matte, nutzte Techniken wie O-Goshi (Hüftwurf) und musste sich nur einmal geschlagen geben - Silber!

Mazda Cup 2017 Sichtlich stolz war Trainer Christian Zwank auf drei Neulinge im Judogeschehen. Aleskhan Ditaev, Deki Vatsaev und Hamzat Sulsanov (U13) lernen seit einem Jahr den Judosport. Sie werden im Dezember ihre erste Kyuprüfung ablegen und waren noch nie in solch einem Wettkampfgeschehen unterwegs. Gerade in der Altersklasse der bis Dreizehnjährigen geht es unter den Kämpfern schon ganz schön zur Sache und oftmals stehen einem hier Gegner gegenüber, die mehrere Kyuprüfungen hinter sich haben und seit Jahren kämpfen. Die drei Jungs zeigten auf der Tatami ordentliche Leistungen und erkämpften sich den Respekt der Gegner sehr schnell. Speziell Aleskhan Ditaev (-34 kg), welcher eine Gruppe mit 23 Startern erwischt hatte gab alles, wandte erste gelernte Techniken sauber an und erkämpfte sich die Bronzemedaille.

Mazda Cup 2017 Florian Mandel (U13/-34 kg) musste lange Wartezeiten hinnehmen, war in seinem ersten Kampf unkonzentriert und verlor ihn. Seinen zweiten Gegner besiegte er mit der Technik Tani Otoshi /Talfallzug) und den dritten Kampf gewann er kampflos, da sein Gegner verletzt war. Den Kampf um Platz drei wollte Florian Mandel unbedingt gewinnen, wandte einen Hebel an und es hieß Ippon! Somit nahm er die Bronzemedaille mit nach Hause. Am vergangenen Sonntag sorgte noch Sportschüler Lucas Zwank (U18/-81 kg) für eine Medaille. Der für den UJKC Potsdam startende Judoka hatte fünf Kämpfer in seiner Gruppe und überzeugte in all seinen Begegnungen mit Hebeltechniken und Festhalten. Er erkämpfte sich die Goldmedaille. An den nächsten Wochenenden stehen die jungen Kämpfer des JCBB immer wieder auf der Tatami und möchten ihre Leistungen weiter steigern. dg

 

> Zur Bildergalerie <