Mauritius Cup im Judo in Jüterbog

Eine kleine Abordnung von acht Judokas aus Bad Belzig fuhr am vergangenen Samstag zum 10. Mauritius Cup nach Jüterbog. Das gut besuchte Turnier hatte Kämpfer aus Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt sowie aus Polen und der Ukraine.

Mauritius Cup im Judo in Jüterbog In der U 10 erwischten die sechs Bad Belziger Jungs große Gruppen, die nach dem Doppel-Ko-System ausgekämpft wurden. Benjamin Mandel musste als erster auf die Tatami. Er startete in der Gewichtsklasse bis 28 kg und hatte 17 Kämpfer in der Gruppe. Das schreckte ihn aber nicht ab, denn in seinen ersten beiden Kämpfen zeigte er seinen Gegnern deutlich wer der Bessere ist und gewann. Im Finalkampf hatte er es mit einem starken Kämpfer zu tun. Letztendlich gewann Benjamin mit einer Festhalte und holte die erste Goldmedaille. Frederik Müller und Julian Scheer kämpften beide in der Gewichtsklasse bis 31 kg. Julian Scheer erkämpfte sich nach drei Kämpfen die Bronzemedaille und Frederik Müller belegte den siebenten Platz. Erik Scheer (-34 kg) und Simon Zwank (-25 kg) sorgten mit ihren Kampfergebnissen für einen weiteren Medaillenzuwachs. Beide nutzten die Technik Seoi -otoshi (Schultersturz) und belegten den dritten Platz. Der letzte im Bunde der Kämpfer der U10 war Ole Rademacher (+43 kg). In seinen zwei Kämpfen zeigte er wieder, auch zur Freude seiner Trainer optimale Leistungen, wandte Hüftwürfe an und nahm die Goldmedaille mit nach Hause.

Mauritius Cup im Judo in Jüterbog In den Nachmittagsstunden kämpften die beiden Mädchen der U14 -Marlene Grund (-36kg) und Lara Köpping (-48 kg). Marlenes erste Gegnerin aus Berlin machte es ihr nicht leicht, jedoch konnte sie nach Punkten siegen. Ihre zweite Gegnerin aus Köthen besiegte sie mit der Technik Tate-shiho-gatame (Reitvierer). Im Finalkampf stand sie einer Kämpferin aus Königs Wusterhausen gegenüber. Beide Mädchen konnten nicht punkten und hatten jeweils einen Shido bekommen. So gab es eine Hantei Entscheidung (Kampfrichterentscheid), welche zu Gunsten von Marlene ausfiel. Damit erhielt sie die Goldmedaille. Lara Köpping hatte zwei Kämpfe zu bestreiten. Ihren ersten Kampf gegen eine Kämpferin aus Dahme verlor sie leider. Den zweiten Kampf gegen eine Starterin aus Brandenburg gewann sie souverän mit einer Festhalte. Die mitgereisten Trainer Dirk Gröber und Christian Zwank waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden, jedoch gibt es noch einiges zu verbessern und zu trainieren. dg

 

> Zur Bildergalerie <