Michael Traus ist wieder Deutscher Meister

Michael Traus ist wieder Deutscher Meister Am vergangenen Samstag fanden im Sportforum Berlin - Hohenschönhausen die 12. Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen ü30 im Judo statt. Insgesamt kämpften dort 437 Judokas aus 18 Landesverbänden auf vier Matten. Unter den Teilnehmern sind ehemalige erfolgreiche Athleten, die zum Teil auch heute noch in den verschieden Ligen kämpfen, Kampfrichter, Trainer und übungsleiter. Entsprechend schwer war es für die drei Bad Belziger Starter Michael Traus, Dirk Gröber und Jochen Möller sich in den Kämpfen durchzusetzen. Michael Traus startete in der Altersklasse M7 (60 - 64 Jahre), Gewichtsklasse bis 60 kg. Drei Kämpfer wurden in dieser Gewichtsklasse eingewogen und Michael Traus freute sich wenigstens zwei Kampfpartner gefunden zu haben. Leider ging am eigentlichen Wettkampftag nur ein Gegner an den Start. Gegen Robert Preissler vom bayrischen TV Kaufbeuren 1858 Judo stand sich Michael Traus bereits im vergangenem Jahr im Finalkampf gegenüber. Beide Kämpfer waren hoch motiviert und schenkten sich nichts. Gekämpft wurde über die volle Distanz von drei Minuten. Michael Traus erkämpfte sich den Sieg mit einer Yuko-Wertung und kam sichtlich stolz von der Tatami.

Sehr lange Wartezeiten mussten Jochen Möller (M4 / -90 kg) und Dirk Gröber (M3 / +100 kg) in Kauf nehmen. Jochen Möller hatte eine gut besetzte Gruppe von 11 Judokas erwischt. Er nutzte die Chance als Quereinsteiger einfach mal wieder bei einem großen Event auf der Matte zu stehen. Chancen rechnete er sich nicht aus, da viele seiner Gegner deutlich länger als er den Judosport betreiben. Jochen Möller bestritt einen Kampf gegen einen Judoka aus Ludwigsburg und musste sich diesem geschlagen geben.

Dirk Gröber hatte acht Gegner in seiner Gruppe. Seinen ersten Kampf gegen einen Starter aus Herford verlor er und auch in seinem zweiten Kampf gegen einen Starter aus Harpersdorf konnte er leider nicht punkten. Nichts desto trotzt gab es viele schöne Kämpfe zu sehen, das ein oder andere Gespräch mit bekannten Sportlern konnte geführt werden und für die nächste Deutsche Meisterschaft der älteren Generation wird sich wieder gut vorbereitet. dg